Welche Umstände sind nicht versichert?

Nicht versichert sind Schäden, die durch vorsätzliches oder auch grob fahrlässiges Handeln entstehen. Auch Dinge, die in ihrem Verwendungszweck Feuer oder große Hitze enthalten, sind nicht versichert (so zum Beispiel ein Kamin). Auch Schäden durch Grundwasser, einen Abwasserrückstau oder Überschwemmung sind in der Regel nicht versichert. Des Weiteren übernimmt die Gebäudeversicherung auch keine Schäden, die noch in der Bauphase oder während eines Umbaus entstanden sind. Auch Erdrutsch oder Erdabsenkungen sind nicht versichert und Rohre oder Leitungen, die außerhalb des Hauses verlaufen, finden keinen Schutz. Entstehen Sturmschäden bei einer Windstärke, die 8 nicht übersteigt, so sind diese ebenfalls nicht versichert. Zudem sind auch Lawinenschäden, Schnee-, Hagel-, Regen- oder Schmutzschäden nicht versichert, sofern der Schaden durch undichte oder sogar offene Fenster entsteht. Selbstverständlich kommt die Gebäudeversicherung auch nicht für Schäden auf, die am Mobiliar entstehen, das nicht fest mit dem Gebäude verbunden ist. Für manche dieser Schäden kann man allerdings einen kleinen Mehrbetrag zahlen, um diese dennoch versichern zu lassen.

 

 

Zurück